Sonntag, 28. Mai 2017

Anna Weinberger


Hallo Anna, Herzlich Willkommen und danke das du dich meinem kleinen Verhör unterziehst.



Möchtest Du Dich uns bitte kurz vorstellen ? 

Gerne! Ich bin 20 Jahre alt, wohne und studiere in Graz.

Wie bist du zum schreiben gekommen?

Ich habe schon immer viel und gerne gelesen, habe allerdings nie ein Buch gefunden, dessen Geschichte bzw. Protagonistin mich vollends fesseln konnte, bei der ich die Handlungen und das Verhalten der Charaktere komplett nachvollziehen konnte. Vor ca. 9 Monaten habe ich dann den Mut gefunden, es selbst zu versuchen.

Beschreibe Dich und deinen Schreibstil mit nur 3 Wörtern

Gefühlvoll, Ruhig, Mitreißend (hoffentlich ;))

Woran arbeitest du gerade?

An einem neuen Fantasy Roman namens „Gedanken der Macht“. Es handelt wieder von einer Liebesgeschichte, doch nun in einer vollkommen anderen Welt.

Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen?

Am liebsten schreibe ich mit meinem Laptop auf meinem Schoss in meinem Bett. Eine Tasse Tee steht meistens neben mir und ein Block samt Bleistift darf auch nicht fehlen, falls die Ideen wieder auf mich einstürzen und ich sie grob skizieren muss, weil ich beim eintippen in meinem Laptop die Hälfte sonst schon wieder vergesse. :)

Wie gehst du mit Kritik im Allgemeinen um?

Ich muss definitiv noch lernen, mit negativer Kritik umzugehen. Erst vor kurzem erhielt ich die erste schlechte Bewertung auf Amazon, da ist mir das Herz schon in die Hose gerutscht. Jetzt im Nachhinein kann ich natürlich nachvollziehen, dass nicht jeder mein Buch und meinen Schreibstil gut findet. Jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so.

Gibt es andere Autoren, die Dich zum Schreiben inspiriert haben?

Autoren kann ich keine bestimmten nennen, doch das Lesen im Allgemeinen motiviert und inspiriert mich sehr. Ich kann kaum 10 Seiten eines Romans lesen, da erscheinen mir schon Bilder von bestimmten Szenen in meinem Kopf, die ich sofort festhalten muss. Das kann auf die Dauer wirklich anstrengend sein, doch das Gefühl, wenn ich meine Idee niedergeschrieben habe und mit meinen Charakteren wirklich mitfühlen kann ist es allemal wert.

Wie entstehen/erfindest du deine Protagonisten?

Zu Beginn  habe ich nur eine grobe Vorstellung von den Protagonisten, meist sogar nur, wie sie äußerlich aussehen sollen. Ihre Charakterzüge formen sich erst im Laufe des Buches. Meist habe ich eine bestimmte Szene im Kopf und entscheide dann spontan, wie sich die Person verhält. Ich lerne die Protagonisten sozusagen selbst erst beim Schreiben kennen.

Wie ist dir die Idee zu „Die Legende des Schattemädchens“ gekommen?

Ich habe mich einfach hingesetzt und darauf losgeschrieben. Das Genre war klar: Werwolf, Fantasy. Ich habe damals sehr viele Bücher darüber gelesen und die Thematik hat sich irgendwie in meinem Kopf festgesetzt. Das, was mich an den meisten Büchern jedoch gestört hat, war, dass die Protagonistin meist als eher schwach dargestellt wurde. Das wollte ich in meinem Buch definitiv nicht. Ich wusste auch, dass es eine Liebesgeschichte werden sollte, die aber nicht alleine im Vordergrund steht, sondern im Einklang mit der Handlung ist und das Ganze noch spannender macht.

Warum hast Du Dich speziell für Werwölfe entschieden? Was fasziniert Dich an ihnen?

Ich wollte die Welt in der wir leben beibehalten, ihr aber auch etwas Mystisches verleihen. Ich wollte etwas an unserer Normalität rütteln und einiges in Frage stellen. Zwei verschiedene Gestalten annehmen zu können und doch ein und dieselbe Person zu bleiben klingt doch sehr spannend, oder nicht? 

Wie lange hast Du an diesem Buch geschrieben?

Ein halbes Jahr.

Wird es noch weitere Bände geben?

Definitiv. Auch wenn ich gerade an meinem neuen Buch schreibe, so funken Luce und Zane doch gelegentlich mal dazwischen. ;)

Wer darf Deine Bücher als Erstes lesen? Familie, Freunde oder doch eher Fremde?

Eine gute Freundin und meine Mutter sind die ersten, die es in den Händen halten und kritisch begutachten.

Du bist ja als Indie-Autorin tätig, also ohne Verlag – wie kam es dazu? Hast Du Dich bewusst gegen die Arbeit mit den Verlagen entschieden?

Ja, ich habe mich bewusst gegen einen Verlag entschieden, aus dem einfachen Grund, dass ich mit der Veröffentlichung nicht mehr länger warten konnte. 

Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?

Ich stehe gegen 8 Uhr auf, Frühstücke entspannt und treibe etwas Sport. Danach muss ich meist etwas für die Uni erledigen und lernen. Um 12 Uhr mache ich mich auf den Weg zu meinem Teilzeitjob und danach geht‘s zur Uni. Den Abend verbringe ich dann entspannt vorm Laptop oder bei einem guten Buch (außer in der Prüfungsphase, aber das kennt wohl jeder Student ).

Was machst Du in Deiner Freizeit?

Ich lese viel, mache auch gern Sport. Hin und wieder gibt es aber auch diese Tage, an denen ich einfach auf der Couch gammle und mir 5 Folgen meiner Lieblingsserie ansehen muss, mit viel Süßkram versteht sich. 

Welches ist dein Liebelingsbuch?

Ein Lieblingsbuch habe ich nicht, die Favoriten wechseln ständig.

Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?

Fantasy Romane stehen ganz oben, meist mit einer gehörigen Portion Liebe.

Dein Lieblingsfilm?

Django unchained. (Komplett das Gegenteil von meinem Lieblingsgenre bei Büchern )

Dein Lieblingsort?

Der Garten meiner Mutter.

Dein lustigstes Erlebnis:

Puh, konkret fällt mir nichts ein. Ich gerate aber des Öfteren in lustige und manchmal auch peinliche Situationen, versuche aber, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

Welches ist Deine persönliche „Sucht“?

Schokolade. Definitiv.

Wen würdest du gerne einmal treffen? Und warum?

Shakespeare. Seine Fähigkeit mit Worten umzugehen und Geschichten zu spinnen war einfach unglaublich. Das Lesen von seinen Büchern fällt mir nicht immer leicht, doch die Aussagen und Eindrücke bleiben mir noch tagelang im Kopf, es regt einfach zum Nachdenken an.

Auf welchen Events kann man dich dieses Jahr (2017) antreffen?

Ich habe noch nicht geplant, ein Event zu besuchen. Wenn, wird sich das spontan ergeben.

Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Ich freue mich auf konstruktive Kritik und hoffe, dass euch Luce und Zane mit ihrer dramatischen Geschichte genauso in ihrem Bann ziehen wie mich. =)

Buchvorstellung "Die Legende des Schattenmädchens" + Leseprobe


Meine Rezension zu "Die Legende des Schattenmädchens"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Seitenaufrufe