Sonntag, 6. August 2017

K.T. Meadows

Hallo K.T. Meadows und Herzlich Willkommen, danke das du dich meinen Fragen stellst.
Hier geht es zur Autorenseite


Bitte stell dich uns kurz vor: 

Hallo, ich bin K. T. Meadows. Ich schreibe Romantic Fantasy Romane. Ich liebe romantische Geschichten mit einem Hauch Fantastik und viel Abenteuer.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und wie ist es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches gekommen? 

Wie sicher die meisten Autoren schreibe auch ich seit meiner Kindheit. Veröffentlichen wollte ich aber eigentlich nie. Außer natürlich ich hätte mal die eine Geschichte im Kopf, die es so noch nicht gibt … Mit Isaam, Levent und den dreizehn Zeichen nahm dann alles seinen Lauf. Sie waren von Anfang an sehr lebendig, so dass ich ihnen die Chance geben wollte, gelesen zu werden. … Und da sind wir!

Hattest Du Einfluss auf das Cover? 

Ja, Idee und Entwurf zum Cover sind von mir. Es war mir  wichtig Einfluss auf alle Prozesse des Buches zu haben. Glücklicherweise hatte ich die richtigen Helfer an der Hand.

Was macht deinen Schreibstil aus? 

Wenn ich meinen Lesern glauben darf, ist der Schreibstil leicht und flüssig, so dass die Seiten nur so vorüberfliegen. Das finde ich schön. Solche Bücher lese ich selbst gerne.

Was darf bei dir, wenn du schreibst nicht fehlen?

Tatsächlich brauche ich nur mein Notebook oder ein Notizbuch. Und los geht´s.

Wann kommen dir die meisten Ideen zum schreiben?

Unter der Dusche. Der Klassiker, oder? ;-)

Du bist ja als Indie-Autorin tätig, also ohne Verlag – wie kam es dazu? Hast Du Dich bewusst gegen die Arbeit mit den Verlagen entschieden?

Ja, das war eine bewusste Entscheidung. Ich hatte zwar einige wenige Literaturagenturen angeschrieben, mich aber schon während der Wartephase dagegen entschieden und selbst veröffentlicht.

Bist du ein Fan von Happy End’s oder darf es auch ruhig mal traurig Enden?

Letzten Endes müssen meine Bücher schon ein Happy End finden, aber als Leser mag ich Cliffhanger, böse Wendungen und auch das ein oder andere Drama. Bücher süß wie Honigkuchen sind einfach nicht mein Geschmack. 

Wenn du deinen ersten Roman nochmal schreiben könntest, würdest du etwas daran ändern?

Nein.

Wie ist dir die Idee zu deiner Reihe “ Das dreizehnte Zeichen: Die Bestimmung“ gekommen?

Ich wollte meine Protagonisten in ein Thema einbetten, das ich so noch nicht gelesen hatte. Sternzeichen fand ich interessant, daraus ließe sich doch etwas machen. Als ich beim Recherchieren auf das dreizehnte Zeichen stieß, das im Kreis des Zodiak trotz einer gewissen Relevanz nicht vorkommt, horchte ich auf. Als das dreizehnte Zeichen dann auch noch den Namen „Schlangenträger“ trug, war der vermeintlich böse Teil meiner Geschichte gefunden. Das perfekte Feindbild – das 13. Zeichen, der Schlangenträger, aus dem Kreis der anderen verstoßen.

Bisher sind ja zwei Bänder erschienen. Wie viele werden es noch?

Im Herbst erscheint Teil 3 und im Frühjahr wird die Saga mit dem vierten Teil abgeschlossen.

Wer darf Deine Bücher als Erstes lesen?

Außer natürlich meiner lieben Lektorin Christine darf meine Freundin Maike die Bücher zuerst begutachten. Sie ist von Anfang an dabei gewesen. Ohne sie gäbe es die Bücher vermutlich gar nicht.

Wenn du die Idee zu einer neuen Geschichte hast, schreibst du dann einfach darauf los oder planst du die Charaktere und den Verlauf der Geschichte zuerst? 

Ich schreibe immer wild, intuitiv, planlos und niemals chronologisch. Meist kenne ich das Ende zuerst. Am Ende des Schreibprozesses und vor dem Lektorat habe ich dann eine Menge zu tun… 

In welchem Buch würdest du gern selbst mitspielen, wenn du könntest?

Ronja Räubertochter – ungezähmt und frei seinen Abenteuern entgegen ziehen. Fabelhaft!

Was liest du selbst am liebsten?

Alles Phantastische natürlich, das zum Träumen anregt,  aber auch ernstere Sachen, die mit kleinen Tönen Großes ausdrücken.

Passend zur Sommerzeit. Wenn du auf einer einsamen Insel stranden würdest, welche drei Dinge dürften nicht fehlen?

Ganz klar…mein Mann und meine beiden Kinder. 

Welches ist Deine persönliche „Sucht“?

Bücher und das Essen bei meinem Lieblingsmexikaner

Welches Buch hat dir zuletzt besonders gut gefallen?

Ganz aktuell? Der Junge im gestreiften Pyjama.

Auf welchen Events kann man dich dieses Jahr (2017) antreffen?

Gar nicht. ;-) Ich stehe nicht allzu gerne in der Öffentlichkeit. 

Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Eine Danke an all die fabelhaften Leser, die meinem Dreizehnten Zeichen ihr Herz geschenkt haben. Eure vielen Emails und Nachrichten, in denen ihr mich anspornt und hibbelig auf den nächsten Band wartet… Ihr seid Wasser auf meine Mühlen.

Kommentare:

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Seitenaufrufe