>

Sonntag, 21. Oktober 2018

I hate you, Honey









Autor: Emma Smith
Preis:  TB 9,99/ Kindle Editon 2,99€ [ KU]
Gelesen: Ebook
ISBN: 978-3744840200
Seitenanzahl: 262
Meine Wertung: 4 Krönchen
Verlag: BoD/ Anschauen auf Amazon
Bild/Textquelle:  Amazon



Macho-Quarterback versus Mathe-Genie. Feuer trifft auf Wasser.
Blake hasst Amber. Amber hasst Blake. 
Diese Tatsache ist jedem auf dem Berkeley-College bekannt. Die Diskussionen und Machtkämpfe der beiden sind schon beinahe legendär auf dem Campus. Ihre Sicht- und Lebensweisen sind einfach zu verschieden. Denken Amber und Blake. Denken ihre Freunde. 
Aber dann passiert es. 
Bei einer Party hilft ausgerechnet Blake Amber aus der Patsche. Der Student, den Amber seit Beginn ihres Studiums am liebsten als Leiche irgendwo verbuddelt sehen wollte. Und Blake wäre nun mal nicht Blake, wenn er für seine gute Tat nicht entlohnt werden möchte. Amber denkt nicht mal daran und hält ihm vor allen Studenten eine Predigt, die Blake so beeindruckt, dass sich plötzlich etwas in ihm ändert.
Blake Michaels, der Typ, der kein Mädchen ein zweites Mal anruft, kämpft plötzlich um eines. Leider hat er sich dafür ausgerechnet die Einzige ausgesucht, die keinerlei Interesse daran hat, überhaupt von ihm angerufen zu werden.
Ein Zerrspiel der Gefühle beginnt ... mit überraschendem Ausgang.


Eine Klischeegeschichte welche man schon zu genüge kennt aber trotzdem war sie sehr süß und unterhaltsam. Den humorvollen Schreibstil von Emma Smith fand ich toll, wenn auch manchmal etwas zu oberflächlich. Ein bisschen mehr Tiefe hätte dem Buch nicht geschadet. 

Was sie Protagonisten angeht, weis ich Amber nicht richtig einzuordnen. Zu Anfang hat sie mir echt gefallen aber um so mehr die Geschichte voran geschritten ist, umso weniger mochte ich sie. Sie war mir einfach zu extrem und ab und an war das nervig und nicht nachvollziehbar. Blake ist ein Bad Boy der schlimmsten Sorte und trotzdem konnte ich mich in ihn mehr rein versetzten als in Amber. Zwischendurch tat er mir wirklich Leid, weil Amber so übertrieben hat.  Auch Jill & Nick fand ich fantastisch. Zum Glück bekommen sie ihr eigenes Buch aber leider waren generell alle Charaktere zu flach gehalten. Schade eigentlich...

Eine süße - wenn auch oberflächliche New Adult Story für Zwischendurch. 








Kommentare:

  1. Hallo Denise :)

    Eine schöne Rezension, trotzdem glaube ich nicht, dass das Buch etwas für mich ist. Schon beim Klappentext klang die Story für mich sehr klischeebeladen und dass du sie auch so bezeichnest, bestätigt meinen ersten Eindruck :D Inwiefern war dir Amber denn zu extrem?

    Liebe Grüsse
    paperlove von Between the Lines.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja das hier ist echt die reinste Klischeestory aber ich fand es trotzdem gut, was vermutlich am Schreibstil lag, denn ab und an war es wirklich zum schmunzeln. Ich feiere hier die Dialoge so :D
      Naja mit ihren Gedanken ging sie mir so aber der Mitte richtig auf die Nerven. Immer nur ich, ich, ich. Das bezog sich dann auch auf die Handlungen gegenüber Blake... Also zwischendurch tat mir Blake echt leid. Aber der Schlagabtausch der zwei fand ich göttlich.

      Liebe Grüße
      Denise

      Löschen
    2. Ohje, das klingt ja wirklich ein bisschen anstrengend. Solche Protagonisten mag ich auch nicht so :D

      Lustige Wortgefechte finde ich übrigens auch sehr toll. Ich kann dir dazu "Küss mich, Mistkerl" von Sally Thorne sehr empfehlen. Der Titel klingt abschreckend, aber das Buch ist so herrlich amüsant und die Schlagabtausche zwischen den beiden Protas haben mich auch immer wieder zum Schmunzeln gebracht :D Ich hab das Buch hier übrigens rezensiert, wenn du es dir genauer ansehen magst :)

      LG

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.